Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis auf Föhr
... so weit der Himmel ist ...

Der das Wetter macht

Letztens traf sich der Kirchengemeinderat zum sommerlichen Grillen. Den ganzen Tag über regnete und windete es. Pünktlich zum Grillstart windete es zwar immer noch – aber der Regen hörte auf und manchmal riss sogar der Himmel auf.

„Ihr habt ja auch einen guten Draht nach oben!“, hieß es da. „Das Wetter macht die Föhrer Tourismus GmbH“, habe ich geantwortet. „Gott ist nur dafür zuständig, dass wir mit jedem Wetter klarkommen.“

Das ist halb im Scherz gesagt: Natürlich macht die Föhrer Tourismus GmbH nicht das Wetter. Wer wollte dann dort noch arbeiten? Für Regen oder Sonne zur falschen Zeit verantwortlich gemacht zu werden, könnten nur ganz Hartgesottene ertragen.

Es ist aber auch halb im Ernst gemeint. Gott sorgt nicht für den blauen Himmel. Und er schickt auch nicht Blitz und Donner. Weder beim Wetter noch im richtigen Leben. Das Wetter wird, wie es wird. Und im richtigen Leben geschieht uns, wie uns geschieht. Einfach so, ohne dass einer am großen Rad des Schicksals dreht.

Dennoch: Wir können Gott für Sonnenschein und Gewitterstürme verantwortlich machen. Wir können ihm für das eine danken und ihm das andere klagen. Mir tut es gut, das zu tun. Wenn ich Gott danke, spüre ich die Sonne warm auf meine Haut strahlen. Und wenn ich ihm mein Leid klage, finde ich einen Schirm, der mich im Regenguss schützt.

Das Wetter und mein Leben werden dadurch nicht anders. Aber ich nehme sie anders wahr, wenn ich weiß, dass Gott mit mir im Regen steht und sich über die Sonne freut: Gelassener und zuversichtlicher, fröhlicher und mutiger.

Ihr Pastor Philipp Busch

Achso - das Wetter: